Team

Christina Purrer

Christina brennt für das Weltkindernetzwerk, weil sie ihre Begeisterung für kulturelle Vielfalt weitergeben und Brücken bauen möchte.

Christina Christina kommt aus Innsbruck und hat sich schon einige europäische Städte als Wohnort vertraut gemacht. Während eines Praktikums im Caritas Integrationshaus in Innsbruck wurde ihr klar: Diese Vielfalt, die sie dort erlebt hat, möchte sie in Zukunft nicht missen. Ihr Weg führte sie dann erst für ein halbes Jahr nach Paris, anschließend für das Studium der Ethnologie nach München. Dort sammelte sie bereits wertvolle Erfahrungen als Ehrenamtskoordinatorin in der Münchner Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge. Für ihr Doppelmasterstudium des „Interkulturellen Management“ wagte Christina den Schritt in die schillernde Metropole Istanbul. Nach einem wunderbaren Auslandsjahr schließt sie ihren Master nun in Passau ab. Dort arbeitet sie gleichzeitig beim Refugee Programme der Universität Passau und engagiert sich ehrenamtlich bei Changes, einem Verein, der Mentoring-Beziehungen zwischen Geflüchteten und Einheimischen aufbaut. Zu Christinas vielen Hobbys zählen singen, AcroYoga, Spieleabende, lange Spaziergänge und natürlich reisen.

Myriam Pegler

Das Weltkindernetzwerk liebt Myriam, weil es nie genug Freundschaften geben kann – und die sollen durch das Weltkindernetzwerk zahlreich entstehen.

Sie ist in einem verschlafenen Ort in Niederösterreich geboren und lebt nun seit sechs Jahren im wunderschönen Wien. Nach der Matura hat es sie für neun Monate nach Vilnius verschlagen, wo sie im Rahmen vom Europäischen Freiwilligendienst in einer Tagesbetreuungseinrichtung für junge Menschen mit geistiger Beeinträchtigung gearbeitet hat. Im Rahmen des Studiums, Vergleichende Literaturwissenschaft und Germanistik, durfte sie außerdem ein halbes Jahr in der buntesten Stadt Asiens und Europas verbringen, Istanbul. Die Vielfalt der verschiedenen Städte und die Erfahrungen der Jahre waren prägend für die weiteren Pläne und Entscheidungen, die gekommen sind und noch kommen werden. Diverse Jobs mit Kindern haben dann das übrige getan, damit das Weltkindernetzwerk zur neuen Aufgabe in ihrem Leben geworden ist.
Außer Istanbul und Wien mag sie auch Bücher, Columbo, reisen, Musik, Vierbeiner, Spieleabende und Zimt.

Patrizia Schmidt

An dem Projekt Weltkindernetzwerk arbeitet Patrizia, weil sie Menschen die weniger Glück im Leben hatten, auf dem Weg in ein neues Leben helfen möchte.

Patrizia ist im multikulturellen Wien geboren und aufgewachsen. Das ist wohl der Grund dafür, dass sie andere Kulturen und Länder schon immer interessiert haben. Nach dem Gymnasium ging sie für ein Jahr nach Montpellier in Südfrankreich um Französisch zu lernen und eine neue Kultur zu entdecken. In Montpellier kümmerte sie sich als Au Pair um ein fünfjähriges Mädchen und von da an wusste sie, dass sie mit Menschen arbeiten möchte. Im Zuge ihres Studiums der Sozialen Arbeit macht sie regelmäßig Praktika im sozialen Bereich, unter anderem in der Psychiatrie, wo sie sich täglich mit psychisch kranken Menschen auseinandersetzt, oder mit Straßenkindern in Daressalam in Tanzania. Auch in ihrer Freizeit reist Patrizia sehr viel. Vor allem Nordamerika hat sie für sich entdeckt. Außerdem liebt sie es zu lesen, sich für den Tier- und Umweltschutz einzusetzen, neue Sprachen zu lernen und Menschen kennen zu lernen.

Rehab Nicola-Siegert

Rehab, mit Betonung auf dem a, ist arabisch und hat unter anderem die Bedeutung Willkommen. Sie freut sich beim Weltkindernetzwerk all ihre Vielseitigkeit zu vereinen, so bunt und verschiedensprachig die Welt ist.

Rehab ist viel gereist, besonders im arabischen Raum. Im Rahmen eines Uniprojektes war sie im Gazastreifen und in der Westbank unterwegs und bereiste den Jemen. Viele Sommer verbrachte sie in der pulsierenden Metropole Kairo, wo sie zuletzt auch einen Hocharabisch Intensivkurs besucht hat. Außerdem hat sie ein Jahr in Barcelona gelebt und verbrachte einige Zeit in Bolivien, Argentinien und Chile. Seit sie zwei Kinder hat (fünf und zwei Jahre) beschäftigt sie sich mit vielen Themen rund ums Kind. Während ihrer ersten Karenzzeit absolvierte sie den Pikler®- Pädagogik Grundkurs.

Rehab hat sich vor Kurzem aus dem Weltkindernetzwerk zurück gezogen, um mehr Zeit für ihre Familie zu haben und ihre berufliche Zukunft zu planen, bleibt aber eine Ansprechperson für Fragen rund ums Kind.